Schlagwort-Archive: Eis

Brombeer-Ricotta-Eis mit Lavendel

Brombeereis_3

Auch wenn das Sommerwetter vielerorts nicht wirklich mitspielt ist jetzt die richtige Zeit zum Eis essen. Am allerbesten aus vielen frischen Früchten! Ich habe mich für dicke, schwarze Brombeeren entschieden und das ist dabei rausgekommen…

Brombeereis_1

Eine Lage herrlich cremiges Ricotta-Brombeer-Eis getoppt von Brombeerpüree und einer crunchigen Schicht weißer Schoko-Cornflakes mit Lavendelblüten. Wenn das nicht lecker ist, dann weiß ich auch nicht.

Zubereiten durfte ich den eiskalten Traum im Rahmen der BRAUN Eis-Kampagne mit dem MultiQuik 9 Stabmixer von BRAUN. Ich hatte natürlich schon häufig Stabmixer in Gebrauch aber ich muss sagen, dieser macht seinem Namen alle Ehre – ruckzuck waren die gefrorenen Früchte püriert. Zur Nachahmung empfohlen 🙂

Brombeer-Ricotta-Eis mit Lavendel

250 g Ricotta

600 g gefrorene Brombeeren

3-4 Esslöffel Puderzucker

in eine Schüssel geben und mit einem Stabmixer pürieren bis eine gleichmäßige Eismasse entstanden ist. Die Masse in eine passende Form füllen.

300 g Brombeeren

1-2 Esslöffel Puderzucker

in einen Mixbecher geben und ebenfalls  fein pürieren. Das Brombeerpüree auf die Eismasse geben.

150 g weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen

80 g ungesüßte Cornflakes und

1 Teelöffel frisch gezupfte Lavendelblüten zur geschmolzenen Kuvertüre geben, gut vermengen und oben als Topping auf dem Brombeerpüree verteilen.

Brombeereis_2

Die Form für ca. 2-3 Stunden ins Gefrierfach stellen – und genießen!

Viel Spaß beim Nachahmen!

Weitere leckere Rezepte findest Du auch auf der Website vom BRAUN MultiQuick 9 Stabmixer.

Brombeereis_4

Sponsored Post. Mit freundlicher Unterstützung von BRAUN.

Erdbeereis-Gugel

Erdbeereis_Gugel_1

Heute habe ich wieder ganz schnelle und gesunde kleine Eisgugel für Euch 🙂

Aus gerade mal zwei Zutaten blitzschnell gezaubert ist dieses Erdbeereis wohl der beste Beweis: die einfachsten Sachen sind immernoch die Besten!

Erdbeereis_Gugel_3

Erdbeereis-Gugel

1 kg Erdbeeren

Agavendicksaft nach Geschmack

Die Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und mit so viel Agavendicksaft pürieren, wie es Euch am besten schmeckt. Das Erdbeerpüree in kleine Förmchen füllen und einfrieren. Fertig! Das war’s schon.

Erdbeereis_Gugel_4

Das Naschwerk auf einen Teller stürzen und vernaschen!

Erdbeereis_Gugel_5

Ich wünsche Euch frohe Pfingsten und einen erdbeerigen Restsommer!

 

Mango-Nicecream

Nicecream_1

Heute habe ich ein absolutes Blitzrezept für Euch. Am Tag der Arbeit einfach mal ganz faul sein :). Es besteht gerade einmal aus zwei Zutaten, ist frisch und gesund, darüber hinaus absolut vegan, laktose- und glutenfrei. Ach ja, clean, farbstoff- und industriezuckerfrei auch noch. Habe ich etwas vergessen? Jaaa! Es schmeckt! Die Rede ist von Mango-Nicecream. Das Internet ist voll mit Nicecream-Rezepten, aber dieses hier gefällt mir einfach am Besten, also teile ich es mit Euch.

Mango

Mango-Nicecream

2 große, reife Mangos, geschält, in Stücke geschnitten und am Vortag eingefroren

2 reife Bananen, geschält, in Scheiben geschnitten und ebenfalls am Vortag eingefroren

Das gefrorene Obst in einen Mixer geben und ca. eine halbe Stunde antauen lassen. Alles zu einer cremigen Masse zusammen mixen – fertig! Ich sag’s Euch – sooooo lecker!! Ein Traum!

Nicecream_2

Nicecream_3

Ich wünsche Euch einen schönen 1. Mai mit viel Zeit zum Genießen! Macht’s Euch leicht!

 

 

Are you ready for crumble?

crumble_3

Also, ich schon. Im Moment scheint zwar die Sonne und der goldene Oktober zeigt sich noch einmal von seiner allerschönsten Seite – aaaaber! Die kalten trüben Tage werden nicht mehr lange auf sich warten lassen und für diesen Fall möchte ich vorbereitet sein. Ich habe da schon einmal eine süße, heiß-kalte Idee, die bei Kälteeinbruch für wohlige Glücksmomente sorgen kann.
Apfel-Birnen Crumble mit Mohn-Marzipan-Eiscreme 🙂
Schmeckt wie es klingt! Also keine Zeit verlieren und los geht’s. Umso schneller können wir damit auf’s Sofa und unter die Decke!

Am Besten fängt man mit der Eiscreme an, denn die bedarf etwas Vorbereitung.

mohneis

Mohn-Marzipan-Eiscreme

200 ml Sahne und

100 ml Mich in einem Topf erwärmen.

100 g Marzipanrohmasse würfeln und in dem Sahnegemisch auflösen.

20 g Mohn und

1 Schnapsgläschen Rosenwasser dazu geben.

Die Masse kurz aufkochen und vom Herd nehmen.

2 Eigelb mit

1 Esslöffel gesiebtem Puderzucker schaumig schlagen. Von der heißen Sahnemischung 2 Esslöffel zum geschlagenen Ei geben (zum Temperaturausgleich) und dann die ganze Eimasse zur Sahne. Alles gut auf der heißen Herdplatte gut miteinander verrühren. Achtung! Die Masse darf jetzt nicht mehr kochen, denn sonst gerinnt das Eigelb.

Die fertige Masse muss jetzt vollständig abkühlen. Danach gibt man sie entweder in eine Eismaschine oder friert sie in einer Dose ein und rührt jede halbe Stunde um, bis die Eiscreme die gewünschte Konsistenz hat.

schuesseln

Apfel-Birnen Crumble

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

2 Äpfel

1 Birne

2 Datteln

4 getrocknete Aprikosen

1 kleine Handvoll Rosinen

1 Esslöffel Ahornsirup

Saft von einer Orange

1/2 Teelöffel Zimt

Das Obst schälen, entkernen und klein schneiden. Das Trockenobst ebenfalls fein würfeln. Die Rosinen bleiben natürlich ganz. Mit Orangensaft, Ahornsirup und Zimt vermischen und in eine feuerfeste Form geben.

crumble_1

Für die Streusel

100 g Mehl

75 g Zucker

75 g Butter

1 Päckchen Vanillezucker

krümelig verkneten.

1 Handvoll Haselnüsse und 1 Handvoll Walnüsse grob hacken und untermischen.

Nuss-Streusel-Mischung über das Obst streuen und den Crumble 30-40 Minuten bei 200°C backen.

crumble_4

Jetzt nur noch Eiscreme und Crumble zusammenbringen und ab auf die Couch.

crumble_2

Macht es Euch gemütlich und habt eine schöne Woche!

Fröhliche Weihnachten!

image

Mit einer klitzekleinen Süßigkeit verabschiede ich mich in die Weihnachtsfeiertage und wünsche Euch von ganzem Herzen wunderbare, stimmungsvolle Tage mit den Menschen, die Ihr liebt.

Weißes Schokoladeneis mit Orangenkompott

200 g weiße Kuvertüre langsam schmelzen. Sie darf auf keinen Fall zu heiß werden, sonst wird sie krümelig.

100 g Mascarpone, 200 ml steif geschlagene Sahne und 3 Teelöffel Orangenzucker zur geschmolzenen Kuvertüre geben und alles gut vermengen. Nun ab damit ins Gefrierfach. Die Masse so lange gefrieren lassen, bis sie die gewünschte Konsistenz hat. Zwischendurch immer mal umrühren, damit das Eis cremig bleibt.

image

Für das Orangenkompott filetiert Ihr 3 Orangen und gebt die Filets und den durch das filetieren entstandenen Saft mit einem Anisstern, 1/2 Stange Zimt und 2 Teelöffel Vanillezucker in einen Topf und kocht das Ganze kurz auf. Ich habe noch ein paar frische Cranberries mit gekocht. Zum Abbinden habe ich einen Teelöffel Stärke mit etwas kaltem Orangensaft verrührt und in das kochende Kompott gerührt. – Fertig!

Kompott auf Teller verteilen, weißes Schololadeneis oben drauf und wer hat, kann noch ein paar geröstete Mandelblättchen oben drüber streuen.

image

 

 

 

Frühlingsmenü

Ich finde es ist Zeit den Frühling zu feiern. Die Sonne strahlt, die Vögel zwitschern und es gibt den ersten Spargel…Fruehling

Aber als allererstes heißt es raus in den Garten und ein paar Gänseblümchen pflücken. Die kleinen essbaren Blumen sind eine schöne Dekoration und finden ihre Verwendung gleich in der Vorspeise.

Kresse

Kresse-Capuccino

4 Frühlingszwiebeln klein schneiden und in etwas Butter anschwitzen.

2 Teelöffel Mehl darüber streuen, kurz mit anschwitzen und mit einem Schuss Weisswein ablöschen.

500 ml Gemüsebrühe und

200 ml Sahne hinzu geben. Alles einmal aufkochen lassen und

2 Beete Kresse hineinschneiden.

Mit einem Pürrierstab alles aufschäumen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Kein Cappuccino ohne Milchschaum…hierfür 1/8 Liter Milch mit einem Milchaufschäumer aufschäumen.

Die Suppe in Gläser füllen und die aufgeschäumte Milch darauf verteilen. Zwei Gänseblümchen in den Schaum legen und die Suppe servieren.

Kressesuppe

Ganz einfach, wie immer!

 

Zum Hauptgang gibt es natürlich – Spargel!!

Weißer und grüner Spargel
mit Schinken, Estragon-Senfsoße und pochiertem Ei

500 g weißen Spargel, geschält

500 g grünen Spargel, am unteren Ende geschält

in Wasser mit einer Messerspitze Butter, Salz und einer Prise Zucker gar kochen.

In der Zwischenzeit die Estragon-Senfsoße zubereiten. Hierfür einen Esslöffel Butter in einem Topf bei mäßiger Hitze zerlassen. Sie sollte nicht zu heiß werden, da sie sehr schnell verbrennt.

1 Esslöffel Senfsaat zur Butter geben und warten bis die Körner aufpoppen. Vorsicht! Die springen dabei aus dem Topf. Am Besten ein Spritzsieb auf den Topf legen.

1 Teelöffel Mehl dazu geben und kurz mit anschwitzen.

200 ml Gemüsebrühe angießen und die Soße aufkochen lassen.

Estragon und Senf nach Geschmack hinzu fügen und die

zwei Eigelbe (die von der Pawlowa übrig sind) mit ein bisschen heißer Soße verrühren und dann, wenn sie sich ein wenig an die Temperatur angeglichen haben komplett zur Soße geben. Diese darf nun nicht mehr kochen, sonst gerinnt sie.

Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Für die pochierten Eier in einen Topf mit kochendem Wasser einen ordentlichen Schuss Essig geben und vorsichtig ein in eine Tasse aufgeschlagenes Ei in das heiße Wasser gleiten lassen.

pochiertesEi

Nach ca. 4 Minuten mit dem Schaumlöffel herausheben.

Spargel, Schinken und die pochierten Eier auf einer Platte anrichten. Wer mag kann auch noch Kartoffeln dazu legen. Etwas von der Soße darüber verteilen und alle zu Tisch rufen…Guten Appetit!

Spargelgericht

 

Mein Nachtisch lässt sich sehr gut schon einen Tag vorher vorbereiten.

Pavlova mit Schlagsahne, Rhabarber-Joghurt-Eis und Erdbeersoße

Pawlovawa

Man kann entweder eine große Pavlova backen oder jedem seine eigene kleine Pavlova. Mein Rezept ergibt 4 Portionen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

2 Eiweiß mit

1 Prise Salz

120 g Zucker steif schlagen.

1 Esslöffel Speisestärke und

1/2 Teelöffel Essig unterrühren.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und 4 etwa 10 – 12 cm große Kleckse steif geschlagenes Eiweiß auf dem Blech verteilen. In jeden Klecks eine Mulde drücken, damit später die Füllung darin Platz hat.
Das Blech in den Ofen schieben und die Temperatur auf 90°C zurück drehen. Die Pavlovas 90 Minuten backen und zum Schluss bei leicht geöffneter Backofentür im Ofen abkühlen lassen.

Rhabarber-Joghurt-Eis

5 Stangen Rhabarber von Schale und Fäden befreien, un kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit 3 Esslöffel Zucker etwa eine Stunde stehen lassen. Es bildet sich Saft. Den Rhabarber nun aufkochen und garen, bis er weich ist. Etwas abkühlen und in einen Gefrierbeutel füllen. Über Nacht einfrieren und am nächsten Tag mit

250 g Naturjoghurt

Zucker nach Geschmack

100 ml Sahne in eine Küchenmaschine geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Die Eismasse nochmals einfrieren und hin und wieder umrühren, damit sie cremig bleibt.

Für die Erdbeersoße habe ich einfach eine Hand voll Erdbeeren mit etwas Puderzucker püriert.

Nun noch 300 ml Sahne mit ein wenig Vanillezucker steif schlagen und diese in die Pavlovas füllen. Eine Kugel Eis in die Sahne setzen und von der Erdbeersoße etwas darüber gießen. Mit ein paar Erdbeeren garniert ist  der Nachtisch fertig – und auch schon aufgegessen…

alles_aufgegessen

 

 

 

 

An apple a day…

Aepfel

Äpfel gehören hierzulande wohl zu den beliebtesten Obstsorte überhaupt. Sie schmecken in jedem Zustand, ob einfach so verspeist, als Kuchen, Muß oder Saft. Oder aber als Bratapfel – einmal herzhaft, einmal süß.

Bratäpfel mit Steinpilzen, Selleriepüree und Preißelbeersoße

Bratapfelgericht_1

2 Braeburn Äpfel, halbiert und vom Kerngehäuse befreit

250 g Hackfleisch

1 Ei

etwas Paniermehl

Thymian

1 Schalotte, fein gewürfelt

eine Hand voll getrocknete Steinpilze, 1/2 Stunde in Wasser eingeweicht, dann ausgedrückt und klein geschnitten (Einweichwasser aufheben)

Salz und Pfeffer

Die Äpfel in eine Auflaufform setzen. Das Hackfleisch mit den übrigen Zutaten vermengen und in die Äpfel füllen. Bei 180°C 40 Minuten backen.

In der Zwischenzeit

1/2 Sellerieknolle, in Stücke geschnitten

1 Kartoffel, ebenfalls grob gewürfelt mit

1 Tasse Milch

1 Teelöffel Butter

geriebene Musskatnuss, Salz

in einen Topf geben und gar kochen. Wenn das Gemüse weich ist – alles zu Püree stampfen.

Fehlt nur noch die Soße…

1 Teelöffel Butter in einem Topf auslassen,

1 fein gewürfelte Schalotte in der Butter anschwitzen,

mit dem Wasser von den Steinpilzen ablöschen und

1 Schuss Portwein hinzu geben.

Etwas Thymian und 1 Esslöffel Preißelbeerkompott in die Soße rühren. Alles etwas einkochen lassen und am Schluss mit 1 Stückchen kalter Butter und dem Pürierstab aufschäumen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Fertig! – Guten Appetit

Bratapfelgericht_2

Bratapfel mit Vanilleeis

Bratapfel_Eis

4 Äpfel, oben einen „Deckel“ abschneiden und beim unteren Teil mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen

1 Päckchen Marzipanrohmasse

1 Esslöffel Butter

Trockenfrüchte (Datteln, Aprikosen, Rosinen, Cranberries) klein geschnitten

miteinander verkneten. Die vorbereiteten Äpfel in eine feuerfeste Form setzen und mit der Marzipanmasse füllen. Die Apfeldeckel wieder auf ihre Unterteile setzen, die Äpfel mit Honig beträufeln und gehackte Wal- und Haselnüsse darüber streuen.

Apfel_suess_roh

Bei 180°C 30 – 40 Minuten backen, je nach Größe der Äpfel.
Mit Vanilleeis servieren…

Bratapfel_von_oben

Eine schöne Adventzeit wünsche ich.