Schlagwort-Archive: Melone

Frozen Joghurt

Frozen_Joghurt_3

Der Sommer gibt noch einmal alles!!! Erfrischung heißt in diesen sonnigen Tagen das Zauberwort und zwar auch auf dem Löffel. Frozen Joghurt ist da das optimale Rezept – frisch, leicht und mit reichlich gekühltem Obst eine schnelle und gesunde Leckerei. Mit wenigen Zutaten ganz einfach ruckizucki hergestellt.

Frozen Joghurt

400 g Joghurt (Fettgehalt nach Wahl)

50 ml Milch oder Sahne

1 steif geschlagenes Eiweiß

ein paar Spritzer frisch gepressten Zitronensaft (nach Geschmack)

50 g gesiebten Puderzucker

Alle Zutaten zu einer homogenen Masse verühren und in einer Eismaschine in eine fluffige Creme von softeisähnlicher Konsistenz verwandeln. Wer keine Eismaschine hat, packt alles ins Gefrierfach und rührt die Masse alle halbe Stunde um, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

Die Wartezeit nutzt Du am Besten zum Kleinschneiden von Obst. Ich habe heute für meine Früchtemischung Wassermelone, Honigmelone, Plattpfirsiche, Nektarinen und rote kernlose Trauben gewählt.

Obst

Wenn der Frozen Joghurt fertig ist schichtest Du ihn einfach mit den Früchten in hübsche Gläser und  – genießt!

Frozen_Joghurt_1Frozen_Joghurt_2

Fühl Dich erfrischt und hab’ eine leichte Woche!

Den Sommer feiern…

Tuerkranz

Was gibt es schöneres, als an einem warmen Sommertag mit guten Freunden und der Familie die Sonne und ein gutes Essen zu genießen? Unbeschwerte Stunden im Garten verbringen und den Alltag für kurze Zeit vergessen…
Da ich an diesem Wochenende genau das gemacht habe, steht heute schnelle, erfrischende Sommerküche auf dem Programm.

Lachsfilet vom Grill und ein bunter Sommersalat.

Lachs

Ein Lachsfilet pro Person waschen, etwas trockentupfen und mit der Hautseite auf ein ausreichend großes Stück Alufolie legen. Den Fisch mit etwas Zitronensaft beträufeln, etwas Olivenöl darüber gießen, klein gehackte Petersilie und Dill darauf verteilen, mit 2 Scheiben Zitrone belegen und salzen und pfeffern.

Die Alufolie zu einem Päckchen verschließen und ab auf den Grill damit!

Dazu schmeckt ein bunter Salat mit ganz viel Sommer drin…

Salat_Melone

In meinem Salat sind Rucola und Pflücksalat, geraspelte Salatgurke, Charentais-Melone, Schafskäse und Brombeeren.
Für mein Dressing braucht man

100 ml Sonnenblumenöl

75 ml Essig

1 Esslöffel Honig

1 Teelöffel Dijonsenf

Salz, Pfeffer

Alle Zutaten für das Dressing in ein Schraubglas oder einen Schüttelbecher geben, gut vermengen und kurz vor dem Essen über den Salat gießen.

Und nun kann man alle Viere von sich strecken und mit seinen Lieblingsmenschen die Sonne genießen…

 

Typisch westfälisch – Bauernstuten

Bauernstuten_Schinken

Manchmal, wenn ich so zurück denke an die Zeit in der ich klein war, überkommt mich einfach der Wunsch etwas zu Kochen oder zu Backen was ich mit meiner Kindheit verbinde. Da ich ursprünglich ein Mädchen aus dem schönen Münsterland bin fiel meine Wahl heute auf den guten alten Bauernstuten  – mit Schinken und Pumpernickel natürlich. Westfälischer geht es kaum! Da ein Butterbrot mit Schinken doch eher etwas langweilig ist gibt es dazu ein Gurken-Melonen-Chutney. Das passt sehr gut dazu und ist auf jeden Fall aufregender als eine zum Fächer geschnittene Gewürzgurke.

Westfälischer Bauernstuten

250 g Weizenmehl

250 g Roggenmehl

1 Päckchen Trockenhefe

1 Teelöffel Zucker

1 Teelöffel Salz

in eine Schüssel geben.

1/4 l Milch erwärmen,

1 Esslöffel Schmalz darin auflösen und mit den Zutaten in der Schüssel vermengen. Gut durchkneten und mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Nochmals durchkneten und zu einem Laib formen. Ich habe den Teig in zwei Hälften geteilt und zu einem „Zwillingsbrot“ zusammengelegt, da ich die eine Hälfte zu Knabbeln verarbeiten möchte. Aber dazu später mehr. Das Brot mehrmals schräg einschneiden und nochmals abgedeckt eine halbe Stunde gehen lassen. Bei 200°C etwa 50 Minuten backen. Es ist fertig wenn es beim Klopfen hohl klingt.

Bauernstuten

Zutaten_Chutney

Für das Chutney braucht man:

1 Teelöffel Senfsaat

2 Schalotten, fein gewürfelt

1 Stückchen Ingwer

2 Esslöffel Zucker

Himbeeressig

1 Teelöffel bunter Pfeffer, 1/2 Teelöffel Mehrsalz, beides gemörsert

1/4 Honigmelone, klein geschnitten

2 Landgurken, die Kerne mit einem Teelöffel entfernt und klein geschnitten

Etwas Öl in einen Topf erwärmen und die Senfsaat darin aufplatzen lassen. Achtung – das Öl darf nicht zu heiß werden, sonst fliegen einem die Senfkörner um die Ohren. Schalotten und Ingwer kurz mit anschwitzen. Den Zucker hinzu geben und  karamellisieren. Mit dem Himbeeressig ablöschen, Salz und Pfeffer, sowie das kleingeschnittene Obst und Gemüse dazugeben. Wem das Chutney noch zu wenig süß ist der kann noch einen Teelöffel Honig hinzu tun. Alles nur kurz aufkochen, damit die Gurken nicht zu weich werden und in Gläser füllen.

Jetzt noch Butter und Schinken auf den Tisch und es kann gegessen werden.

Ach ja, jetzt hätte ich doch beinahe die Knabbeln vergessen!

Knabbeln

Hierfür einfach den noch warmen Bauernstuten in mundgerechte Stücke brechen und auf ein Backblech legen. Im Backofen bei 150°C nochmals  ca. 20 Minuten backen und fertig ist der Bauernzwieback. Man gibt die Knabbeln in ein Knabbelkümpken oder eine große Tasse, bestreut sie mit Zucker und übergießt sie mit heißer Milch oder mit Muckefuck.

Knabbelkümpken