Schlagwort-Archive: Kurkuma

Goldene Milch

image

Heute habe ich etwas ganz besonderes für Euch. Alle Welt backt Plätzchen und es wird genascht als gäbe es kein Morgen, da muss ja auch einer mal an die Gesundheit denken. Wenn es draußen stürmt und die Erkältungskrankheiten auf dem Vormarsch sind gibt es nichts schöneres als mit einem köstlichen Heißgetränk – ab aufs Lieblingssofa und unter die Decke.

Mein Favorit unter den Heißgetränken ist seit diesem Jahr auf jeden Fall die „Goldene Milch“. Sie besteht aus Milch ( Pflanzen- oder Kuhmilch) und Kurkumapaste. Wie man diese herstellt verrate ich Euch gleich, vorher erzähle ich Euch aber erst ein bisschen über Kurkuma.

image

Kurkuma, oder auch Gelbwurz ist ein Gewürz, das aus der Kurkumawurzel gewonnen wird. Die Pflanze gehört zu den Ingwergewächsen und ist in den Tropen zuhause. In Asien wird sie schon lange wegen ihrer wohltuenden Wirkung auf die Gesundheit als Heilmittel eingesetzt. Auch im Ayurveda spielt dieses Gewürz eine große Rolle. Man sagt Kurkuma eine antioxidative, blutreinigende, entzündungshemmende und immunstärkende Wirkung nach. Na, wenn das nix ist! Mir gefallen ja schon alleine die Farbe und der Duft! Aber nun zum Rezept…

Kurkumapaste

1/2 Tasse Kurkuma

1 Tasse Wasser

2 Teelöffel schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten in einem Topf verrühren und zum Kochen bringen. Wenn die Masse kocht alles unter ständigem rühren 7 Minuten zu einer Paste einkochen. Sollte die Konsistenz zu fest werden gebt noch ein wenig Wasser hinzu. Die fertige Paste in ein verschließbares Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie ist ca. 14 Tage haltbar.

Für die Goldene Milch erwärme ich eine Tasse Mandelmilch bis sie fast kocht und rühre einen Teelöffel Kurkumapaste und einen Teelöffel Ghee, Mandelöl oder Kokosöl ein. Hinzu kommt etwas Zimt und Vanille. Wer’s mag, kann noch geriebenen Ingwer dazu geben. Gesüßt wird die Milch mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup.

Zum Wohl – auf die Gesundheit!

Kürbiskuchen mit Apfel

Kuerbiskuchen

Irgendwo habe ich einmal gelesen, der Kürbis sei die Entschuldigung dafür, dass der Sommer endgültig vorbei ist. Ok…Entschuldigung angenommen! Die wohl dickste Beere auf unserem Globus ist für mich eines der vielseitigsten Gemüse überhaupt. Sie schmeckt uns zum Beispiel als Suppe, Beilage, in süßen und, wie bei mir heute, in salzigen Kuchen.

Kuerbiskuchen_Salat_2

Kürbiskuchen mit Apfel

Für den Teig:

100 g Butter,

200 g Mehl,

1 Eigelb,

1 Messerspitze Backpulver,

1/2 Teelöffel Salz

zu einem Teig verkneten, in Folie wickeln und etwa für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit etwas Öl in einem Topf erhitzen.

1 Zwiebel, gewürfelt,

1 Knoblauchzehe, klein geschnitten und

2 cm Ingwer, klein gewürfelt in dem Öl anschwitzen.

200 g Kürbisfleisch (Hokaido mit Schale, Gartenkürbis geschält), gewürfelt hinzufügen und mit

1/2 Teelöffel Kurkuma,

2 Messerspitzen Chili,

Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker weich dünsten. Wenn der Kürbis gar ist, alles pürieren und abkühlen lassen.

50 ml Sahne,

1 Esslöffel Stärke,

1 Ei und das vom Teig übrig gebliebene Eiweiß unter die Kürbismasse rühren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in eine gefettete Springform drücken. Dabei einen Rand hochziehen.

Den Teig am Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und die Kürbismasse darauf verteilen.

2 Äpfel in dünne Scheiben schneiden und vorsichtig auf die Kürbiscreme legen, so dass die Äpfel nicht einsinken.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C 40 Minuten backen.

Ich habe noch gebratene Buchenpilze, frische Petersilienblättchen, angeröstete Kürbiskerne, Ziegenkäse und ein paar Chilifäden darüber gegeben. Zum Schluss noch ein paar Tropfen Kürbiskernöl oben drüber…das Auge isst ja schließlich auch mit!

Dazu gab es frischen Feldsalat mit Kürbiskernöl-Dressing und ein paar Granatapfelkernen. So kann der Herbst von mir aus ewig dauern.

Kuerbiskuchen_Salat_1

Pink Hummus

Hummus_und_Brot

Heute ging es in meiner Küche einmal besonders bunt her. In den letzten Wochen habe ich mich auf Grund der aktuellen Ereignisse häufig gefragt, was mache ich hier eigentlich? Überall auf der Welt gibt es Menschen, die nicht wissen wo sie hin sollen und wie es für sie weiter geht und ich habe nichts Besseres zu tun, als mir zu überlegen was ich als nächstes koche. Ich hatte so ein schlechtes Gewissen, dass ich beinahe überhaupt nichts mehr posten wollte. Bis mir klar wurde, dass wir gerade jetzt nicht aufhören dürfen unser Leben und das aller anderen schön zu gestalten und sei es nur mit einem guten Essen. Denn gerade die Hoffnung auf ein schöneres, besseres Leben ist der Grund, weshalb sich all diese Menschen zu uns auf den Weg gemacht haben. Herzlich willkommen!

Hummus

Heute gibt es Pink Hummus und Dattel-Walnussbrot. Farbenfroher geht es kaum…und jetzt geht es los!

Pink Hummus

250 g gekochte Kichererbsen (eine kleine Dose)

4 rote Beete

2 Esslöffel Tahin (Sesampaste)

2 Knoblauchzehen

Saft einer 1/2 Zitrone

1 Teelöffel Salz

frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack

1 Prise Zucker

1 Teelöffel Ras El Hanout

eventuell etwas Wasser

Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer Paste verrühren. Etwas Schwarzkümmel, Sesam, Zitronenschale und ein paar rosa Pfefferbeeren darüber streuen – fertig! Ich habe noch ein wenig Arganöl darüber geträufelt.

Hummus_2

Für das Dattel-Walnussbrot den Backofen auf 220°C vorheizen.

300 g Weizenmehl,

200 g Roggenmehl,

1 Päckchen Trockenhefe,

1 Teelöffel Salz,

2 Esslöffel Kurkuma

2 Esslöffel braunen Rohrzucker und

250 g warmes Wasser zu einem Hefeteig verarbeiten und etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit 150 g Walnüsse in einer trockenen Pfanne anrösten und 150 g Datteln vierteln. Eine Kastenform fetten und mit Chia-Samen ausstreuen. Nachdem der Teig sich hoffentlich verdoppelt hat, die Nüsse und Datteln unterkneten. Den Teig zu einem Laib formen, in die vorbereitete Form legen und eimal der Länge nach einschneiden. Nun noch mit etwas Wasser bepinseln und mit schwarzem und weißem Sesam bestreuen. Das Brot in der Form nochmals 20 Minuten gehen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen.

Hummus_Brot

Am Besten noch lauwarm dick mit dem Pink Hummus bestreichen und…sich freuen!

Hummus_Brot_2