Schlagwort-Archive: Zitronen

Zitronenhähnchen

Zitronenhuhn_2

Ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommer…der herrliche Duft von frisch aufgeschnittenen Zitronen versetzt mich sofort in Sommerlaune! Mit Kräuter-Safranreis ist dieses Zitronenhähnchen das perfekte Gericht für unbändige Vorfreude auf den Sommer, auch wenn sich draußen die Temperaturen noch im einstelligen Bereich bewegen.

Zitronenhuhn_1

Zitronenhähnchen

4 Hähnchenkeulen, jeweils in zwei Teile zerteilt

1 Biozitrone, in Scheiben geschnitten

4 Esslöffel Olivenöl

100 ml Hühnerbrühe

½ Knolle frischer Knoblauch, in Zehen zerteilt

Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß

 

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Hähnchenteile mit Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß einreiben und in einem ofenfesten Bräter in dem Olivenöl rundherum anbraten. Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten. Die Zitronenscheiben hinzufügen und mit der Hühnerbrühe ablöschen. Den Bräter in den vorgeheizten Ofen schieben und das Zitronenhuhn 20 Minuten garen. Zum Schluss für ca. 10 Minuten den Grill einschalten, so dass das Fleisch knusprig wird.

Dazu passt knuspriges, frisches Brot oder Basmatireis, gekocht mit etwas Salz, Öl und Safran, gemischt mit frischem Koriander, Dill und einer Handvoll Rosinen.

Zitronen

Genießt den Frühling und freut Euch auf den Sommer 🙂

Eiskalt erwischt…

Zitroneneis_3

Die Sonne scheint, das Thermometer kratzt schon an der 30°C-Marke und ich habe das Gefühl es ist August. Meine Lust auf heiße Gerichte ist verschwindend gering und deshalb gibt’s heute Eis!! Jippie! Genauer gesagt: Joghurt-Zitroneneis auf Schlagsahne und Lemon Curd mit Baiser. Zum Rezept bitte hier entlang…

Joghurt-Zitroneneis

200 ml geschlagene Sahne

150 g Naturjoghurt

100 g Puderzucker

abgeriebene Schale von einer Zitrone

100 ml Zitronensaft

Alle Zutaten sorgfältig miteinander verrühren und entweder in eine Eismaschine geben und nach Greäteanweisung zubereiten oder in ein Gefäß mit Deckel füllen und ins Gefrierfach stellen. Hier muss man nun etwa alle 45 Minuten die Eismasse umrühren, damit sie cremig bleibt. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, kann es weg genascht werden. Schön ist auch, dass man nach jedem Umrührvorgang den Löffel ablecken kann!

Blumen

In der Zwischenzeit kann man ein paar Baiser zerbröseln, indem man sie in einen Gefrierbeutel gibt und mit dem Nudelholz zu Krümeln klopft.

Lemon Curd

180 g Butter in einem Topf schmelzen.

300 ml Zitronensaft (frisch gepresst),

abgeriebene Schale von 2 Zitronen und

500 g Zucker zur Butter geben und alles gut verrühren.

6 Eier in einer Rührschüssel aufschlagen und zur Buttermischung in den Topf geben.

Nun so lange bei schwacher Hitze rühren, bis eine dickliche Masse entstanden ist.

Das heiße Lemon Curd in saubere Gläser füllen und diese direkt verschließen.

Zitronen

Zur Dekoration habe ich noch Zitronenscheiben kandiert.

Hierfür einfach eine unbehandelte Zitrone in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. In einem Topf 125 ml Wasser mit 125 g Zucker aufkochen. Die Zitronenscheiben hinzufügen und 10 Minuten köcheln lassen. Herd abstellen und alles einfach 2 Stunden stehen lassen. Anschließend die Zitronenscheiben gut abtropfen lassen und in Zucker wälzen. Was übrig bleibt ist ein leckerer Zitronensirup, der sich hervorragend für Getränke eignet. Hierfür den Sirup einfach noch einmal aufkochen und heiß in eine saubere kleine Flasche füllen.

Um das Eis nun anzurichten nehmt Ihr einfach einen schönen Teller, gebt Schlagsahne in die Mitte, darauf das Lemon Curd, die Baiser-Krümel und eine schöne dicke Kugel Joghurt-Zitroneneis. Ein bisschen Minze und eine gezuckerte Zitronenscheibe dazu und so sieht das dann aus…

Zitroneneis_2

Wer sein Eis lieber einfach im Waffelhörnchen genießt, für den habe ich noch folgendes Rezept:

Knusprige Waffelhörnchen

Hörncheneisen aufheizen.

1 Ei mit

175 ml Wasser verquirlen.

125 g Zucker

1 Vanillezucker

125 g Mehl hinzufügen und alles zu einem Gleichmäßigen Teig verrühren.

Aus dem Teig Waffeln backen und diese noch heiß zu Hörnchen drehen und auskühlen lassen.

Hoernchen

Ich wünsche eiskalte, süß-saure Freude und noch einen schönen Feiertag!

Blumen_3

BRETAGNE MEETS PROVENCE

BANNER_Bretagne_Provence_2014

Als ich von diesem Blogevent gelesen habe war ich sofort völlig begeistert und fest entschlossen zu diesem schönen Thema etwas zu posten. Ich liebe Frankreich und bin sehr gerne in diesem Land. Mir gefällt die Küche, die Sprache und die Lebensart. Ich war sowohl schon einmal in der Bretagne als auch in der Provence und finde beide Gegenden auf ihre Weise wunderschön. Die Bretagne mit ihrer rauhen Küste, dem Wind, der einem um die Nase weht und die vielen Hortensien vor jedem Haus. In der Provence der Duft nach Lavendel, die Farben, Sommer und Sonne.

Ich habe mir zwei Rezepte ausgesucht die mich an die jeweilige Region erinnern und würde mich freuen, wenn ich mit meinen Rezepten und Bildern Lust auf den nächsten Frankreichurlaub mache.

Aepfel_Salz

Wenn ich an die Bretagne denke, fällt mir natürlich zuerst das salzige Meer ein und danach Galette, Crêpe und Cidre. Bei mir gibt es deshalb…

Crêpe caramel au beurre salé avec pommes caramélisées
Crêpe mit salziger Butter-Karamellsoße und karamellisierten Äpfeln

Für den Crêpeteig

2 Eier

4 Esslöffel Mehl

1 Prise Meersalz

1 Teelöffel Vanillezucker

ca. 250 ml Milch

etwas Öl für die Pfanne

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig sollte ruhig etwas dünnflüssig sein. Man lässt ihn am Besten ca. 10 Minuten stehen und gibt dann noch einen Schuss Mineralwasser hinzu.

Crepeteig

Jetzt in einer Pfanne oder einem Crêpemaker dünne Crêpe backen und warm stellen.

Für die salzige Karamellsoße

100 g braunen Zucker

1 Esslöffel Salzbutter

1/8 Liter Sahne

1 Prise Fleur de sel

Den Zucker in einem Topf schmelzen lassen. Wenn er flüssig ist und die gewünschte Farbe hat die Butter hinzu geben und die Sahne angießen. Alles gut rühren und so lange sanft weiter kochen lassen, bis sich eine glatte Soße entwickelt hat. Ein bisschen Fleur de sel rundet den Geschmack ab.

Äpfel in Spalten schneiden und in Butter anbraten. Mit etwas braunem Zucker bestreuen – fertig!

Aepfel_karamellisiert

Hier kann man normale Butter nehmen, sonst wird’s vielleicht zu salzig.

Crepe_1

Lavendel_Zitronen

Und nun zur Provence…sie ist für mich warm, hell und sonnig. Ich denke an Kräuter, Lavendel und Zitronen. Um das alles einzufangen mache ich…

Petites  brioches avec fromage de chèvre frais et gelée de citron et lavande
Mini-Brioches mit Ziegenfrischkäse und Zitronen-Lavendel-Gelee

Beginnen wir mit dem Zitronen-Lavendel-Gelee…

500 ml Zitronensaft

Zitronenschale, dünn geschält

500 g Gelierzucker 1:1

blühende Lavendelzweige

Stücke der Zitronenschale und die Lavendelzweige in den Einmachgläsern verteilen.

Glaeser_Lavendel

Den Zitronensaft durch ein Sieb in einen Topf gießen, damit das Gelee später schön klar wird. Saft und Gelierzucker aufkochen, 3 Minuten kochen lassen und in die vorbereiteten Gläser füllen. Gläser verschließen und das Gelee am Besten 3-4 Wochen durchziehen lassen, dann entwickelt sich der Lavendelgeschmack besser.

Zitronengelee

Für die Brioches brauchen wir einen schönen butterigen Hefeteig.

300 g Mehl in eine Schüssel geben.

1 Prise Salz

1 Esslöffel Zucker

3 Eier

1 Päckchen Trockenhefe hinzugeben und

50 ml Wasser mit

125 g Butter erwärmen und ebenso zum Mehl geben.

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und eine Stunde gehen lassen.

Anschließend den Teig nochmals gut durchkneten und in 12 gleich große Teile aufteilen. Die 12 Teile werden nun wiederum in eine große und eine kleine Teigkugel aufgeteilt. Nun zuerst die größeren Teigkugeln in den Muffinformen verteilen und in jede mit einem Kochlöffelstiel ein Loch stechen.

Brioche_1

Aus den kleineren Kugeln formt man jetzt eine Art Zapfen und steckt diesen in das Loch der großen Teigkugel. Das soll wohl gewährleisten, dass beide Teige sich beim Backen verbinden.

Brioche_2

So sieht’s dann aus, wenn’s fertig ist…

Brioche_3

Ein Stück Haushaltsfolie in der Größe der Form mit Butter bestreichen und auf die Form legen. Alles nochmals  1/2 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließend Folie entfernen und die Brioches im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 20 Minuten backen.

Brioche_4

Mit Ziegenfrischkäse und dem Zitronen-Lavendel-Gelee servieren.

Crepe_2Brioche_5

Bon appétit!