Schlagwort-Archive: Spargel

Katies Frühlingscurry

Fruehlingscurry_1

Nachdem ich gestern den ganzen Tag auf der Yoga World in Stuttgart zugebracht habe – Ayurvedisches Essen gegessen habe, alle Sorten veganes Eis von ice Date gekostet habe, „Kick Ass Yoga“ mit der bezaubernden Jelena Lieberberg praktizieren durfte (jaaaaaa 🙂 ich habe Muskelkater!) und leckere roh-vegane Törtchen probiert habe da dachte ich mir: heute ist ein guter Tag diesen Lebensstil fortzusetzen. Also, her mit den indischen Gewürzen und dem frischen Gemüse! Es gibt ein köstlich duftendes Frühlingscurry mit Basmatireis.

Mala_2

Mala_1

Katies Frühlingscurry

1 Esslöffel Kokosöl in einem Wok erhitzen.

1 Teelöffel schwarze Senfsaat

1 Teelöffel Kurkuma (Pulver oder frisch gerieben)

1 Teelöffel gemahlenen Koriander

1 Teelöffel gemahlene Bockshornkleesamen

1 Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel

1 Teelöffel Fenchelsaat

im heißen Kokosöl anschwitzen.

1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten

1 rote Chilischote, fein gewürfelt

1 etwa 2 cm großes Stück frischen Ingwer, ebenfalls fein gewürfelt

4 Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten

hinzufügen und kurz mit anbraten.

Etwas abgeriebene Zitronenschale dazu geben.

1 Dose Kokosmilch (400 g) dazu gießen und alles kurz aufkochen.

2 Hände voll Romanesco-Röschen

8 Stangen frischen weißen Spargel, geschält und in Stücke geschnitten

1 Hand voll Zuckerschoten, geputzt und halbiert

1 Tasse Tiefküherbsen in die Currysoße geben und gar ziehen lassen.

Mit Salz, Pfeffer, etwas Agavendicksaft und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Fertig! Basmatireis dazu servieren und ein paar trocken geröstete Mandelblättchen oben düber streuen.

Frisch, gesund, vegan, clean, ohne Industriezucker, gluten- und lactosefrei 🙂

Zutaten_Curry

Fruehlingscurry_2

Tut Euch was Gutes und habt eine schöne Woche!

Spargelcremesuppe

zeitkochtag2016_visual1

Spargelcremesuppe_1

Endlich ist wieder Spargelzeit! Ich liebe dieses Gemüse einfach in allen Variationen. Heute verrate ich Euch unser Familienrezept für Spargelsuppe. Diese Suppe hat Oma immer gekocht, wenn die ganze Familie sich zu irgendeiner Feierlichkeit um ihren Tisch versammelt hat – für vorneweg! Schwierig sich mit einem Teller zu begnügen, weil: sehr, sehr lecker. Wenn man davon dann noch Nachschlag nahm, war man natürlich schon satt von der Vorspeise. Unsere Familientreffen sind leider seltener geworden seit die Oma nicht mehr da ist, aber wenn mal wieder eines stattfindet dann gibt es diese Suppe. Zur Spargelzeit mit frischem Stangengemüse, die übrige Zeit vom Jahr notgedrungen mit tiefgefrorenem Spargel.

Spargelcremesuppe

1 kg Spargelköpfe, die unteren Enden geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten.

SpargelschalenSpargel

Die Spargelschalen mit gut 1 Liter Wasser, 1 guten Prise Zucker, etwas Salz und einem Stich Butter 15 Minuten kochen. Das Wasser abgießen, auffangen und zurück in den Topfschütten. Erneut zum Kochen bringen und die Spargelstücke darin 10 Minuten gar kochen. Nach Ende der Kochzeit wieder abgießen und wieder das Wasser auffangen. Den Topf zurück auf den Herd stellen und

1 Esslöffel Butter darin erhitzen. 1 Esslöffel Mehl in der Butter anschwitzen und mit dem Spargelwasser ablöschen.

500 g gemischtes Hackfleisch, 1 Ei, 2 Esslöffel Paniermehl, Salz und Pfeffer gut miteinander vermengen. Aus der Masse mit feuchten Händen kleine Bällchen formen und in die Suppe geben. Die Fleischklöschen etwa 20 Minuten in der Suppe gar ziehen lassen. Die Suppe sollte dabei nicht wild kochen, sondern nur noch leise simmern.

Die Spargelstücke zur Suppe geben und in einer Tasse 1 Eigelb mit 5 Esslöffeln Sahne verrühren. Etwas von der heißen Suppe in der Tasse mit der Eiersahne verrühren und die Suppe mit dem Eigelb legieren. Mit Salz, Zucker und einer Prise Muskatnuss abschmecken.

Die Suppe in Teller oder Suppentassen füllen und mit frischem Schnittlauch bestreuen.

Guten Appetit!

Spargelcremesuppe_2

Dieser Beitrag erscheint anlässlich des Zeit Kochtags 2016, einem bundesweiten Aktionstag am 22. April, der Menschen dazu anregen soll, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinanderzusetzen.

Frühlingsmenü

Ich finde es ist Zeit den Frühling zu feiern. Die Sonne strahlt, die Vögel zwitschern und es gibt den ersten Spargel…Fruehling

Aber als allererstes heißt es raus in den Garten und ein paar Gänseblümchen pflücken. Die kleinen essbaren Blumen sind eine schöne Dekoration und finden ihre Verwendung gleich in der Vorspeise.

Kresse

Kresse-Capuccino

4 Frühlingszwiebeln klein schneiden und in etwas Butter anschwitzen.

2 Teelöffel Mehl darüber streuen, kurz mit anschwitzen und mit einem Schuss Weisswein ablöschen.

500 ml Gemüsebrühe und

200 ml Sahne hinzu geben. Alles einmal aufkochen lassen und

2 Beete Kresse hineinschneiden.

Mit einem Pürrierstab alles aufschäumen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Kein Cappuccino ohne Milchschaum…hierfür 1/8 Liter Milch mit einem Milchaufschäumer aufschäumen.

Die Suppe in Gläser füllen und die aufgeschäumte Milch darauf verteilen. Zwei Gänseblümchen in den Schaum legen und die Suppe servieren.

Kressesuppe

Ganz einfach, wie immer!

 

Zum Hauptgang gibt es natürlich – Spargel!!

Weißer und grüner Spargel
mit Schinken, Estragon-Senfsoße und pochiertem Ei

500 g weißen Spargel, geschält

500 g grünen Spargel, am unteren Ende geschält

in Wasser mit einer Messerspitze Butter, Salz und einer Prise Zucker gar kochen.

In der Zwischenzeit die Estragon-Senfsoße zubereiten. Hierfür einen Esslöffel Butter in einem Topf bei mäßiger Hitze zerlassen. Sie sollte nicht zu heiß werden, da sie sehr schnell verbrennt.

1 Esslöffel Senfsaat zur Butter geben und warten bis die Körner aufpoppen. Vorsicht! Die springen dabei aus dem Topf. Am Besten ein Spritzsieb auf den Topf legen.

1 Teelöffel Mehl dazu geben und kurz mit anschwitzen.

200 ml Gemüsebrühe angießen und die Soße aufkochen lassen.

Estragon und Senf nach Geschmack hinzu fügen und die

zwei Eigelbe (die von der Pawlowa übrig sind) mit ein bisschen heißer Soße verrühren und dann, wenn sie sich ein wenig an die Temperatur angeglichen haben komplett zur Soße geben. Diese darf nun nicht mehr kochen, sonst gerinnt sie.

Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Für die pochierten Eier in einen Topf mit kochendem Wasser einen ordentlichen Schuss Essig geben und vorsichtig ein in eine Tasse aufgeschlagenes Ei in das heiße Wasser gleiten lassen.

pochiertesEi

Nach ca. 4 Minuten mit dem Schaumlöffel herausheben.

Spargel, Schinken und die pochierten Eier auf einer Platte anrichten. Wer mag kann auch noch Kartoffeln dazu legen. Etwas von der Soße darüber verteilen und alle zu Tisch rufen…Guten Appetit!

Spargelgericht

 

Mein Nachtisch lässt sich sehr gut schon einen Tag vorher vorbereiten.

Pavlova mit Schlagsahne, Rhabarber-Joghurt-Eis und Erdbeersoße

Pawlovawa

Man kann entweder eine große Pavlova backen oder jedem seine eigene kleine Pavlova. Mein Rezept ergibt 4 Portionen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

2 Eiweiß mit

1 Prise Salz

120 g Zucker steif schlagen.

1 Esslöffel Speisestärke und

1/2 Teelöffel Essig unterrühren.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und 4 etwa 10 – 12 cm große Kleckse steif geschlagenes Eiweiß auf dem Blech verteilen. In jeden Klecks eine Mulde drücken, damit später die Füllung darin Platz hat.
Das Blech in den Ofen schieben und die Temperatur auf 90°C zurück drehen. Die Pavlovas 90 Minuten backen und zum Schluss bei leicht geöffneter Backofentür im Ofen abkühlen lassen.

Rhabarber-Joghurt-Eis

5 Stangen Rhabarber von Schale und Fäden befreien, un kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit 3 Esslöffel Zucker etwa eine Stunde stehen lassen. Es bildet sich Saft. Den Rhabarber nun aufkochen und garen, bis er weich ist. Etwas abkühlen und in einen Gefrierbeutel füllen. Über Nacht einfrieren und am nächsten Tag mit

250 g Naturjoghurt

Zucker nach Geschmack

100 ml Sahne in eine Küchenmaschine geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Die Eismasse nochmals einfrieren und hin und wieder umrühren, damit sie cremig bleibt.

Für die Erdbeersoße habe ich einfach eine Hand voll Erdbeeren mit etwas Puderzucker püriert.

Nun noch 300 ml Sahne mit ein wenig Vanillezucker steif schlagen und diese in die Pavlovas füllen. Eine Kugel Eis in die Sahne setzen und von der Erdbeersoße etwas darüber gießen. Mit ein paar Erdbeeren garniert ist  der Nachtisch fertig – und auch schon aufgegessen…

alles_aufgegessen