Schlagwort-Archive: Mürbeteig

Rhabarber-Baiser Kuchen

Wie jedes Jahr führt auch in diesem Frühling kein Weg am Rhabarber vorbei. Es gibt einen fluffigen Rhabarber-Baiser Kuchen in dem sich unter dem Rhabarber eine zarte Mandelcreme versteckt.

Außerdem habe ich festgestellt, dass ich Euch noch gar nicht die Geschichte von der Rhabarberbarbara erzählt habe. Das hole ich hiermit nach! 😀

Rhabarber-Baiser Kuchen

für eine kleine 18er Springform oder zwei 12er Springformen

Zutaten für den Mürbeteigboden:

150 g Mehl

100 g Butter

1 Eigelb

1 Prise Salz

2 Teelöffel Vanillezucker

Zubereitung:

Ein Backpapier in die Springform spannen und den Rand der Form einfetten. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, in Folie einwickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig in die Form drücken und einen Rand hochziehen. Den Teigboden mehmals mit einer Gabel einstechen.

2 Stangen Rhabarber schälen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Zutaten für die Mandelcreme:

2 Eigelb

75 g Zucker

50 g Mandeln, gemahlen

ein paar Tropfen Bittermandelöl

2 Esslöffel Rosenwasser

Zubereitung:

Die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Mandeln, das Bittermandelaroma und das Rosenwasser unterrühren. Die Masse gleichmäßig auf dem Mürbeteigboden verstreichen. Den Rhabarber darauf verteilen.

3 Eiweiß mit 150 g Zucker sehr steif schlagen und auf den Rhabarber häufen. Wer mag kann noch ein paar Mandelblättchen oben drüber streuen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofenbei 200°C 30 Minuten backen. Immer mal wieder nach ihm schauen, denn die Baisermasse sollte nicht zu dunkel werden. Wenn der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, den Kuchen mit Alufolie abdecken und so zugedeckt fertig backen.

Vielleicht noch ein kleiner Tipp zum Befreien des Kuchens aus der Form. Da die Baisermasse ziemlich aufgeht und dann sehr knusprig wird, lässt sich der Ring der Springform nicht mehr nach oben ziehen. Man schiebt also am geschicktesten den Kuchen nach oben aus der Form, damit die Baiserhaube heile bleibt.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist kann er angeschnitten und verputzt werden.

Sehr gerne hätte ich Euch noch mitgeteilt, wer der Autor dieser lustigen Rhabarberbarbara-Geschichte ist. Leider habe ich jedoch nichts über ihren Ursprung herausgefunden. Falls es von Euch jemand weiß, schreibt mir gerne.

Bis dahin – lasst es Euch gut gehen!

Birnenzeit – her mit den süßen Früchtchen!

Birnenzeit

Herbstzeit ist Birnenzeit. Lecker sind sie immer, ob im süßen Kuchen oder auch als herzhafte Variante. Heute habe ich zwei Rezepte ausprobiert. Einmal salzig und für die Zuckerschnuten unter uns – honigsüß!

 

Birnentarte mit Speck und Schafskäse

250 g Mehl

1 Ei

1/2 Teelöffel Salz

2 Esslöffel Butter

zu einem Mürbeteig verkneten und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit 100 g durchwachsene Speckwürfel in einer Pfanne anbraten.

4 Birnen schälen, entkernen und in Stücke schneiden.

1 Scheibe Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken und mit

200 ml Sahne

Salz, Pfeffer

2 Eiern verrühren.

Den Teig in eine gebutterte Tarteform drücken, mit einer Gabel mehrmals einstechen und die Birnen darauf verteilen. Die gebratenen Speckwürfel und ein paar Thymianblättchen darüber streuen. Zum Schluss den Käse-Eier-Guss über die Birnen gießen und die Tarte etwa 40 – 45 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200°C backen.

Birnentarte_Speck

Schmeckt am Besten lauwarm aus der Hand…

Birnen

Die süße Tarte fängt eigentlich fast genauso an wie ihre salzige Schwester…

Birnentarte mit Mandeln und Honig

Birnentarte_suess_2

250 g Mehl

1 Ei

1 Prise Salz

2 Esslöffel Butter

2 Esslöffel Zucker

zu einem Mürbeteig verkneten und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit 100 g Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne anrösten.

4 Birnen schälen, entkernen und in Stücke schneiden.

Den Teig nach einer Stunde im Kühlschrank herausnehmen und in eine Tarteform drücken. Die Birnenstückchen darauf verteilen.

1 Esslöffel Butter schmelzen und über die Birnen träufeln und

1 Esslöffel Zucker über die Birnen streuen.

Birnentarte_suess_1

Den Kuchen für 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200°C karamellisieren.

2 Eier

1/8 Liter Sahne

etwas Zimt

2 Esslöffel Honig

1 Esslöffel Orangenblütenwasser für den Guss miteinander verrühren. Wenn die 20 Minuten um sind, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Die Eier-Sahne über die Birnen gießen und die Tarte für weitere 20 – 30 Minuten fertig backen.

Birnentarte_suess_2

Dazu schmeckt frisch aufgeschlagene Zimtsahne…